Klärschlamm

Die landwirtschaftliche Verwertung von Klärschlamm kann wesentlich dazu beitragen, dem Verlust der organischen Substanz der Böden in Europa entgegenzuwirken.
Für den Wasser– und Abwasserverband Wesermünde-Nord steht deshalb die Beibehaltung der landwirtschaftlichen Klärschlammnutzung bei Einhaltung der deutschen Klärschlammverordnung nicht im Widerspruch zu aktivem Boden- und Gewässerschutz.
Die Bezirksstelle der Landwirtschaftskammer Hannover weist in ihrer Informationsbroschüre 1) darauf hin, dass in ihrem Dienstbezirk in 1354 landwirtschaftlichen Betrieben Klärschlamm zur Düngung eingesetzt wird. Dies entspricht mit 46500 ha einem Anteil von 17 % aller Betriebe und einem Ackerflächenanteil von 23 %.

 

klaerschlamm

 

Der in unseren Kläranlagen anfallende Klärschlamm wird nach sorgfältigen Untersuchungen, die der Klärschlammverordnung entsprechen, zu 100 % als Dünger verwertet.

Die Qualität der Klärschlämme im „Grünen Dreieck“ kann auf Grund des geringen Grades der Industrialisierung als "gut" bezeichnet werden.

Im Rahmen des Umweltschutzes ist es unser erklärtes Ziel, diese organischen Dünger wieder im Kreislauf der Natur zu verwerten. Es wäre schön, wenn Sie uns zum Wohle unserer Umwelt dabei unterstützen würden.
Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter des Fachbereiches Abwasser gerne zur Verfügung.