Gewässerschutz

Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und ein unverzichtbares Hilfsmittel im Haushalt.
Nach dem Gebrauch wird aus Trinkwasser Abwasser, welches in Kläranlagen gereinigt werden muss, bevor es in Flüsse und Bäche und somit in den Wasserkreislauf zurückgeführt wird.
Für die Abwasserreinigung gibt es mechanische, biologische und chemische Verfahren, in denen Schmutzstoffe in verschiedenen Stufen bis auf eine geringe Restverschmutzung entfernt werden. Kritischer sind Schmutzstoffe wie z.B. Schwermetalle, Schmierstoffe und Salze, die selbst beim Einsatz hoch entwickelter Reinigungsverfahren nicht vollständig aus dem Abwasser entfernt werden können. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie als umweltbewusster Bürger abwasserentlastende Maßnahmen ergreifen können und so einen Beitrag zum Schutz unserer Gewässer leisten. Sie schützen unser Trinkwasser und das natürliche Leben in unseren Gewässern.

 

 

Stoffe, die nicht ins Abwasser gehören
Was sie in unseren Gewässern und Anlagen verursachen
Wo sie entsorgt werden können
Arzneimittel
Sie vergiften das Abwasser
in der Apotheke abgeben
Binden, Tampons
Sie verstopfen Rohrleitungen
in die Mülltonne werfen
Farben, Lacke
Sie vergiften das Abwasser
als Sondermüll entsorgen
Fotochemikalien
Sie vergiften das Abwasser
als Sondermüll entsorgen
Fritierfett Fett lagert sich in den Rohren ab und führt zu Verstopfungen, wenn es erkaltet in die Mülltonne werfen
Heftpflaster Sie müssen in der Kläranlage mühsam entfernt werden in die Mülltonne werfen
Katzenstreu,Vogelsand lagert sich in den Rohren ab und führt zu Verstopfungen in die Mülltonne werfen
Korken Sie müssen in der Kläranlage mühsam entfernt werden zur Korkensammelstelle
Motoröl Vergiftet das Abwasser dorthin zurückbringen, wo es gekauft wurde (Pflicht zur Annahme)
Ohrreiniger lassen sich häufig in der Kläranlage nicht zurückhalten, verschandeln die Gewässer in die Mülltonne werfen